Mit Unterstützung des Goethe-Instituts erlebten wir im Frühjahr 2016 eine anstrengende, aber lohnenswerte Konzertreise mit Station in La Paz, Sucre, Cochabamba, Potosì und Uyuni. Hier stellten wir gleich mehrere Rekorde auf »Erstaufführung von Bachs Johannes-Passion in Bolivien« sowie das höchstgelegene Konzert der vocal-concertisten in Potosì auf 4067 m und den sicherlich abgelegensten Auftritt in der Salzwüste von Uyuni auf 3671 m umgeben von 11 Milliarden Tonnen Salz.

Hier sollen demnächst weitere Reise-Impressionen zu sehen sein. Vorab eine Kuriosität: Andere Länder, andere Sitten! Im Frühstücksfernsehen waren wir vorher noch nie, und dass wir mal bei einem Fußballspiel in einem Stadion auftreten sollten, hätten wir vorher auch nicht gedacht. Aber daraus ist am Ende nichts geworden…